Exhibition Silver

IGO3D GmbH


Über Uns

Was wäre, wenn es einen unkomplizierten Zugang zu 3D-Druck und additiver Fertigung gibt, sodass alle 3D-Druck Ideen schnell und effizient realisiert werden können? Mit diesem Leitgedanken wurde iGo3D gegründet. Wir liefern Ingenieuren, Produzenten, Designern, Lehrenden und Makern die passenden Werkzeuge, damit Sie Ihre additiven Projekte erfolgreich meistern. Durch die Kombination aus einem sorgfältig ausgewählten Portfolio, Dienstleistungspaketen und der passenden Strategie sorgen wir für eine erstklassige User Experience und erweitern den Blickwinkel für den additiven Prozess.

Mit der Gründung 2013 wurde durch den deutschlandweit ersten Store für 3D-Druck der erste direkte Zugang ermöglicht. Dieser wurde anfangs überwiegend von der Maker-Szene genutzt. Gemeinsam mit den Anwendern haben wir unser Know-how aufgebaut und durch den Austausch mit renommierten Herstellern die Produkte und Prozesse intuitiv und effektiver gestaltet. Als Pionier für die Bereitstellung von 3D-Druck Lösungen profitieren wir seitdem von einem stetigen Wachstum.

Um auf Marktveränderungen zu reagieren und Kundenbedürfnisse gezielt einzubeziehen, haben wir unsere Geschäftsbereiche erweitert und ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetzwerk aufgebaut. Wir kreieren branchenspezifischen Lösungen und beliefern unter anderem Unternehmen aus der Industrie, Automobil- und Luftfahrtbranche, Dental und Bildungssektor. Mit einem eigenen Logistikzentrum und einer zertifizierten Werkstatt für Reparaturen in Deutschland und in der Schweiz, können wir eine schnelle Reaktionszeit garantieren. Für den greifbaren Zugang der unterschiedlichen Fertigungstechnologien haben wir ein breites Partnernetzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wo Sie sich vor Ort, von den Möglichkeiten überzeugen können.

Unseren Erfolg messen wir nicht nur nach der Qualität unserer Arbeit, sondern berücksichtigen auch unsere Einstellung, Herangehensweise und den Umgang mit Kunden. Nur durch ein ganzheitliches Bild können wir auch zukünftig den Zugang zur additiven Fertigung ermöglichen, auf Marktveränderungen reagieren, neue Kenntnisse erlangen und unser Know-how gezielt mit Ihnen teilen.

Erfolgreicher Einstieg in den Desktop Metall 3D-Druck

Julian Milling, Application Engineer, IGO3D GmbH

Abstract: Additive Fertigung von Metallbauteilen ist häufig eine kostspielige und aufwendige Angelegenheit. Mittlerweile gibt es auch Desktopgeräte, die in der Lage sind Metallteile zu generieren. Die Hersteller haben ihre Anlagen weiterentwickelt und damit die Qualität der gedruckten Teile stetig verbessert. Auch die Software und Handhabung der Geräte haben einen deutlichen Sprung gemacht. Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit stehen im Fokus der neuen Generation der Desktopdrucker. Das hat zur Folge, dass die Erfolgsquote steigt und weniger Nacharbeit notwendig ist. Die Nutzer können sich auf ihre eigentlichen Kompetenzen, wie z.B. Entwicklung oder Konstruktion, fokussieren. 
Lange Zeit war das Generieren von Strukturen aus Metall den Pulverbettverfahren vorbehalten. Diese Anlagen sind kapitalintensiv und benötigen weitere Peripherie und haben dadurch hohe Einstiegshürden. Anschlüsse und Leitungen von Schutzgasen für eine inerte Atmosphäre in den Anlagen ist nur eine von vielen Voraussetzung. Das Pulverhandling bedarf auch besonderer Vorsichtsmaßnahmen, um die Arbeitssicherheit nicht zu gefährden. 
Im Gegensatz dazu ist Metall-FFF ein Verfahren mit sehr niedrigen Einstiegshürden. Es benötigt lediglich einen Desktop 3D-Drucker und das Metallfilament. Die Geräte kosten einen Bruchteil von den Pulverbettanlagen und kommen komplett ohne Pulverhandling aus. Das Metallpulver ist in eine Bindermatrix aus Polymeren eingebettet und kann so einfach und sicher verarbeitet werden.


  • M. Sc. Julian Milling
  • Master Wirtschaftsingenieur TU Dresden
  • 2 Jahre Forschung am Fraunhofer IWS in Dresden
    • Parameterstudien FFF-Druck
    • Funktionsintegration FFF-Bauteilen
    • Bewertungsverfahren für Vergleich additiver Fertigungstechnologien
  • Seit 2019 Application Engineer bei IGO3D
    • Durchführung von Trainings und Webniaren
    • Beratung bei Technologie- und Anlagenauswahl
    • Identifikation und Umsetzung von Anwendungen im Bereich 3D-Druck

Optimale Materialauswahl für jeden Anwendungsfall

Julian Milling, Application Engineer, IGO3D GmbH

Abstract: Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Materialien, die für die additive Fertigung geeignet sind. Häufig entsteht zu Beginn die Herausforderung sich eine Übersicht über eine Vielzahl von Materialen zu verschaffen sowie herauszufiltern welches optimal zu der jeweiligen individuellen Applikation passt.
Wir helfen Ihnen dabei ein umfassendes Verständnis dafür zu entwickeln, welches Material für welche Anwendung geeignet ist und welche Druckeinstellungen notwendig sind um optimale Ergebnisse zu erzielen. Verstehen Sie die Eigenschaften von Polymeren und entdecken Sie, welche Materialkombinationen möglich sind.
 


  • M. Sc. Julian Milling
  • Master Wirtschaftsingenieur TU Dresden
  • 2 Jahre Forschung am Fraunhofer IWS in Dresden
    • Parameterstudien FFF-Druck
    • Funktionsintegration FFF-Bauteilen
    • Bewertungsverfahren für Vergleich additiver Fertigungstechnologien
  • Seit 2019 Application Engineer bei IGO3D
    • Durchführung von Trainings und Webniaren
    • Beratung bei Technologie- und Anlagenauswahl
    • Identifikation und Umsetzung von Anwendungen im Bereich 3D-Druck

Bitte loggen Sie sich ein, um an dem Webseminar teilzunehmen. Link zum Login.