Exhibition

AM Metals GmbH


Unsere Projekte stammen mehrheitlich aus den Bereichen Maschinen- und Gerätebau, Elektrotechnik, mechanische Fertigung / Spannmittel / Normalien, Automobilkomponenten, Pumpen, Verdichter, Stationärturbinen sowie Wärmetauscher und zu einem kleineren Teil aus den bekannten Einsatzfeldern des 3D-Druckes von Metall: Werkzeugbau, Aerospace und Medizintechnik.

Typisch für unsere Projekte ist, dass am Anfang ein intensives Brainstorming mit unseren Kunden steht. Es folgt die simultane Entwicklung vom Bauteil und gegebenenfalls des Materials in enger Interaktion mit dem jeweiligen Kunden. Wir unterstützen dabei auch bei der Materialauswahl. Mit der Bauteilentwicklung untrennbar verbunden ist die Konzipierung der Folgeprozesse nach dem 3D-Druck, um über die komplette Prozesskette innovative und einbaufertige Teile erstellen zu können. 
 

Bessere Lösungen für Betriebsmittel durch 3D-gedruckte Metallteile

Matthias Winderlich, AM Metals GmbH

Abstract: AM Metals ist Teil der EOS-Gruppe und steht für „Additive Manufacturing“ von Metallen, häufig auch 3D-Druck genannt. Dabei entstehen Bauteile für Betriebsmittel, insbesondere für Automationsanlagen, Vorrichtungen und Werkzeuge direkt aus Konstruktionsdaten (CAD) und Metallpulver. 3D-Druck ermöglicht die Individualisierung der Kundenapplikation z.B. als konturbasierte Teile für Spannvorrichtungen und Werkzeuge, Werkstückträger/Carrier sowie Greifer oder Applikationswerkzeuge für Roboter oder der hochfeste Strukturteile im Leichtbau. Der Vorteil aller von uns hergestellten Teile ist die Funktionsintegration, welche eine Vielzahl von Anforderungen auf engstem Raum in nur einem Bauteil vereint. Solche Teile gelten eigentlich als nicht herstellbar. Diese Grenze verschieben wir gerade bei den Betriebsmitteln. Ergänzt wird dies durch innovative Werkstoffe wie hochfeste Werkstähle sowie das innovative Aluminium AlFe-HT, was auch bei Dauertemperaturen bis 300 °C hohe Festigkeiten bewahrt.


Aktuell tätig als Vertriebsingenieur im Bereich Geschäftsfeldentwicklung bei der AM Metals GmbH.

Nach einer Ausbildung in der MSR -und Steuerungstechnik folgten Betriebswirtschaft und Maschinenbau über den zweiten Bildungsweg. Ergänzt wird dies durch eine Mitarbeit in regionalen und Branchennetzwerken sowie Standardisierungsgruppen. 

Ein umfangreiches know-how und langjährige Erfahrungen wurde im Mittelstand begründet, wo in der Rolle eines Generalisten komplexe Themen strukturiert und gelöst worden sind. Dazu zählen u.a.

  • 15 Jahre Markterschließung, Vertrieb und Projektmanagement von speziellen technologischen Lösungen im Bereichen Werkzeugmaschinen für die Präzisions- und Großteilbearbeitung 
  • 6 Jahre Projektmanagement und strategischer Einkauf zur Industrialisierung von automatisierten physikalischen und chemischen Prozessen in der Solarzellherstellung
  • 4 Jahre Geschäftsfeldentwicklung für die Anwendung additiver Verfahren zur Teilefertigung